Aktuelle Meldung zur Corona-Pandemie 


Hygienekonzept für Gottesdienste
in unserer Jesus-Christus-Kirche  

Liebe Gemeinde, liebe Interessierte,

ab 4. Mai 2020 dürfen wir wieder Gottesdienste in der Kirche feiern, allerdings nur mit entsprechendem Hygienekonzept.

Wir orientieren uns dabei an den Hygieneempfehlungen unserer Landeskirche EKBO vom 27.04.2020.

Es gelten folgende Regeln:

·         Menschen, die sich krank fühlen oder in deren Wohngemeinschaft oder Umfeld jemand infiziert ist, bitten wir vom Gottesdienst fernzubleiben.

·         Weil der Einlass mehr Zeit erfordert, wird um frühzeitiges Kommen gebeten.

·         Mitwirkende im Gottesdienst werden FFP2-Masken tragen (Die Pfarrperson wird sie während des Gottesdienstes im Altarbereich ablegen).

·         Besuchenden wird das Tragen von mitgebrachten Mund/Nasenschutz Masken empfohlen, einfache Masken werden, falls nicht vorhanden, am Eingang angeboten.

·         Hand-Desinfektionsmittel wird am Eingang für die Teilnehmenden bereitgestellt. Es soll vermieden werden Türgriffe, Handläufe und Bank- und Stuhllehnen anzufassen

·         Alle Teilnehmenden werden in einer Liste eingetragen (Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, Telefonnummer), die vier Wochen datenschutzgerecht zum Nachvollziehen von Infektionsketten aufbewahrt und dann vernichtet wird.

·         Ein Abstand von mindestens zwei Metern soll gewahrt werden. Sitzplätze werden markiert. Menschen, die in einem Haushalt leben, dürfen nebeneinandersitzen. Die Anzahl ist beschränkt auf 25 Einzelpersonen, maximal 40 Personen bei mehreren teilnehmenden Paaren/Familien aus einem Haushalt. Wenn alle zulässigen Plätze besetzt sind, müssen weitere Besucher ohne Ausnahme abgewiesen werden.

·         Der Kirchdienst achtet auf das Einhalten der Vorgaben. Bitte halten Sie sich an die Regeln zu Ihrem Schutz und zu dem der anderen Teilnehmer.

·         Auf Gemeindegesang wird bis auf die liturgischen Stücke verzichtet.

·         Abendmahl wird vorerst nicht angeboten.

·         Die Kollekte wird am Ausgang in Körbchen gelegt.

·         Beim Besuch der Toilette ist ebenfalls auf den Abstand zu achten. Handhygiene ist gründlich durchzuführen.

·         Der Ausgang erfolgt durch den Gemeindesaal und die Terrasse.

·         Ein Nachgespräch wird nicht angeboten.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder zum Gottesdienst zusammenkommen können und bedanken uns für Ihr Verständnis. Helfen Sie durch Ihr Verhalten mit, dass die Gottesdienste auch unter diesen Einschränkungen weiter durchgeführt werden können.

 

Für den Gemeindekirchenrat der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Konradshöhe-Tegelort

 Dr. Achim Schröter, Vorsitzender                             Gisela Kraft, Pfarrerin , stellv. Vorsitz

 


Liebe Schwestern und Brüder, liebe Besuchende unserer Kirche und Gemeindegruppen,

Am 13. März 2020 hat unser Gemeindekirchenrat die Folgen der Corona-Pandemie intensiv beraten.

Wir folgen der Empfehlung unserer Kirchenleitung und sagen bis zum 19. April 2020 alle Gruppen und Kreise sowie Arbeitstreffen ab.

Das Passionskonzert am 29. März wird verschoben auf unbestimmte Zeit.

Auch die Gottesdienste und Passionsandachten müssen wir auf Anraten unseres Bischofs Dr. Stäblein und unserer Pröpstin Dr. Christina-Maria Bammel leider absagen.

Unsere Jesus-Christus-Kirche in Konradshöhe steht zum persönlichen Gebet offen:

 

 

 

freitags und samstags 12-18 Uhr

 

sonntags 9:30 - 18 Uhr

 

 

 

 

Das Gemeindebüro ist wie gewohnt besetzt, aber für Besuchende geschlossen. Unsere Küsterinnen sind für Sie während dieser Zeit unter der Telefon Nr.: 436 717 86 da und helfen Ihnen dann weiter. Ansonsten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Pfarrerin Gisela Kraft ist erreichbar unter Tel. 91 50 81 07 und zu Gesprächen oder Hausbesuchen bereit.

 

Bleiben Sie behütet!

Herzliche Grüße,

Gisela Kraft

Pfarrerin

Schwarzspechtweg 1

13505 Berlin

Tel. 030 91 50 81 07

E-Mail: kraft(at)kto-mcg.de

 Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter:

www.kto-mcg.de

www.ekbo.de/corona

auf instagram: konrad.kirche.nah

 


Jahresplanung 2020 der evanglischen Kirchengemeinde Konradshöhe-Tegelort

Hier finden Sie die Jahresplanung 2020 der evangelischen Kirchengemeinde Konradshöhe-Tegelort.


Reisebericht mit Informationen über das Projekt COPE Trust

Martin Kesten berichtete am 15. April zu einem eindrucksvollen Diavortrag  von den Reiseerlebnissen einer kleinen Gruppe aus den Gemeinden MCG und KTO nach Südindien mit einem mehrtägigem Besuch des COPE Trust Projekts.

Anschließend wurde im Kirchsaal zu einem liebevollen Abendessen mit indischen Gerichten eingeladen. Es duftete nach indischen Gewürzen und Reis. Wer mehr über die Reiseerlebnisse erfahren wollte, konnte sich bei einem gemeinsamen Essen austauschen.
Räucherstäbchen und bunte indische Tücher unterstrichen die Atmosphäre bei Tisch.

Der Töpferkreis hatte Tonschälchen in vielen Farbvariationen getöpfert und  zum Verkauf angeboten. Die drei religiösen Symbole Kreuz, Halbmond und Ohmzeichen , eingearbeitet auf dem Grund der Schälchen, sollen daran erinnern, das in COPE Trust Kinder aller drei Religionen (Christen, Moslems, Hindus) unterrichtet und gefördert werden. Der Erlös der Tonschalen kommt dem COPE Projekt zugute. Eine tolle Idee von Martin Kesten!

Wer mehr über COPE erfahren möchte kann im aktuellen Kirchentor Ausgabe 45 auf Seite 5 den Bericht von Monika Klutz- Specht lesen, oder unter folgendem Link schauen: http://www.kto-mcg.de/cope-projekt-indien

 

 


More than Honey

 

Im Rahmen der Fastenzeit mit dem Thema FAIR Änderung veranstaltete die Kirchengemeinde Konradshöhe Tegelort unter anderem einen Kinoabend. Der Film „More than honey“ setzt sich mit dem Thema Bienensterben auseinander. Sehr anschaulich erfuhren wir über das Leben der Bienen, den Einfluss von Monokulturen, dem Einsatz schädigender Pflanzenschutzmittel, dem künstlichen Bestäuben in China und der schädigenden Varroamilbe.

 „Wenn die Bienen sterben, stirbt auch der Mensch“, frei nach Albert Einstein.
Im Anschluss konnten Honig, Kerzen oder Lippenbalsam  der Bienen AG erworben werden, und Frau Misgaiski stand für Fragen zur Verfügung.
Ein sehr spannender und informativer Kinoabend mit einem interessanten Austausch untereinander ging zu Ende.