Als Jesus nach Jerusalem kam, breiteten viele Menschen ihre Kleider als Teppich auf die Straße. Andere rissen Zweige von den Büschen auf den Feldern und legten sie auf den Weg. Die Menschen, die Jesus vorausliefen und die ihm folgten, riefen immer wieder: »Hosianna! Gelobt sei der da kommt im Namen des Herrn. Hosianna in der Höhe!« So zog Jesus nach Jerusalem ein.
Markus 11, 8

 

Für Palmsonntag habe ich euch die Bibelgeschichte von Jesus' Einzug in Jerusalem so aufgeschrieben, dass ihr sie als ganze Familie mit Dingen, die ihr zu Hause habt erzählen und dabei spielen könnt.
So könnt ihr einen richtigen kleinen Gottesdienst zu Hause feiern.
 

     

 

Das braucht ihr:

  • Eine Straße, die ihr aus einem Schal bauen könnt.
    Ihr könnt auch die Schienen von eurer Holzeisenbahn nehmen oder eine Straße mit Klebeband auf dem Boden abkleben.
    Meine Straße ist violett, weil das die Farbe ist, die wir in der Passionszeit in der Kirche verwenden.
     
  • Eine Eselfigur aus Holz, Kunststoff oder Plüsch.
    Vielleicht habt ihr ja eine Weihnachtskrippe mit Esel? Ansonsten geht auch eine Pferdefigur.
     
  • Ein Tor, das ihr aus Bausteinen bauen könnt, durch das der Esel laufen kann.
     
  • Ein paar Leute, die an der Straße stehen.
    Dafür könnt ihr gut Lego- oder andere Spielfiguren nehmen.
     
  • Bunte Stoffreste (3-5 cm groß) oder Papierzettel.
    Die tut ihr am besten in einen Korb oder auf einen Teller.
     
  • Aus grünem Papier könnt ihr euch Palmenblätter ausschneiden und in den Korb zu den Stoffresten tun.
     
  • Natürlich könnt ihr auch Jerusalem noch weiter aufbauen mit Häusern, Bäumen etc. Lasst aber in der Mitte Platz für eure Straße.

     

    Habt ihr alles? Dann kann es losgehen!
     

Damit es einfacher auszudrucken ist, findet ihr die Worte der Geschichte in diesem PDF-Dokument.