COPE ist ein Entwicklungsprojekt für Kinder im Süden Indiens, aber vielmehr die wahre Geschichte einer österreichisch-indischen Freundschaft.

Das englische Wort COPE heißt übersetzt "eine schwierige Situation bewältigen". COPE unterstützt Waisen- und Sozialwaisenkinder und Kinder aus mittellosen Familien. Die SCHULBILDUNG gibt Hilfe zur Selbsthilfe. COPE steht auch für CHILD PROGRESSIVE EDUCATION und damit für Begleitung, Förderung und Ausbildung, die sich an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder orientiert.

COPE unterstützt aktuell 200 Kinder in der Schul- und Berufsausbildung. Neben dem Projektzentrum "Freundeshände" trägt COPE zwei Häuser des Lernens, sowie ein Haus für alte Menschen. Unzählige Familien erhalten darüber hinaus Nothilfe.

Weitere Informationen finden Sie auf der neuen Homepage, auf der Facebook-Seite von COPE und im aktuellen Projektflyer und einem Newsletter des "Freundeskreise COPE" in Deutschland  .

Die Kirchengemeinden Konradshöhe-Tegelort und Matthias-Claudius unterstützen dieses Projekt schon seit vielen Jahren. So fließen zum Beispiel auch Erlöse aus dem jährlich stattfindenden Sommerfest in dieses Projekt. Durch persönliche Kontakte ist gewährleistet, dass alle Geldmittel direkt vor Ort ankommen.

Kontakt:
Norbert Schumann (norbert.schumann2[at]freenet.de)

(Fotos: COPE)