Veröffentlicht von Sabine Schröter am Fr., 25. Sep. 2020 12:50 Uhr

„Gehörlose können vom Mund ablesen“ – glauben viele. Aber das gilt nur für 30 Prozent der Buchstaben. Der Rest ist Raten. Damit das in der Kirche nicht nötig ist, gibt es gebärdensprachliche Gemeinden. Dort erleben Gehörlose kirchliche Gemeinschaft barrierefrei: Gottesdienst, Seelsorge, Unterricht, Beratung, Fortbildung – alles ist in Gebärdensprache möglich. Und ohne Gebärdensprache furchtbar schwer. Anders bei den Schwerhörigen. Sie leben mitten in den Gemeinden – und doch am Rand, weil sie vieles nicht verstehen. Hier hilft und berät die Schwerhörigenseelsorge Einzelne, damit ein barrierefreies Miteinander möglich ist. 

Weitere Informationen unter: http://hoer.ekbo.de/gehoerlose... 

Kategorien Kollektenzweck