Veröffentlicht von Sabine Schröter am Di., 17. Mär. 2020 10:49 Uhr

INDISCHER ABEND MIT MUSIK UND INDISCHEM ESSEN

Am 22.02.2020 fand in unserer Jesus-Christus-Kirche in Konradshöhe eine besondere Veranstaltung statt. Ein „INDISCHER ABEND“, ein Benefizkonzert für unser Hilfsprojekt COPE (Children Oriented Progressive Education) in Südindien mit klassischer indischer Musik und anschließendem indischem Essen.

Das war ganz wunderbar!!! 

Bilder von diesem Abend finden Sie hier

Zu Beginn des Abends informierte Martin Kesten anschaulich und eindrücklich mit einem kurzen Bildervortrag über unser Hilfsprojekt „COPE“ in Südindien.

Dann begann die Musik ganz ruhig, fast meditativ mit der Dilruba und der Tanpura als Untermalung und man wurde langsam in die fremde Musikwelt Indiens eingeführt.

In der klassischen indischen Musik wird üblicherweise eine Raga gespielt, was so viel heißt wie „das, was die Seele färbt“. Sie beginnt mit einem schimmernden Klangteppich der von der Tanpura mit immer denselben Tönen erzeugt wird. Der sirrende Klang der Sitar legt darüber eine Melodie und in einer festgelegten Reihenfolge setzt die Tabla, das Rhythmusinstrument ein. Das Tempo steigert sich, Improvisationen erzeugen Abwechslung und die Zuhörer werden auf eine wunderbare musikalische und meditative Reise mitgenommen. Ich wusste nicht viel über indische Musik, geschweige denn über die fremd klingenden Instrumente, aber an diesem Abend war ich davon begeistert, wie diese Musik tatsächlich „auf die Seele“ wirkt. Unvergessen bleibt die Virtualität und Fingerfertigkeit, die Shabbir auf der Tabla, zwei kleinen speziellen Pauken, zeigte.

Anschließend konnten wir bei Chai (indischem Gewürztee) und indischem Essen gemütlich zusammensitzen und uns bei Gesprächen austauschen. 

Viel Erstaunen und Lob gab es von auswärtigen Gästen, dass mit Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer so ein eindrucksvoller Abend in unserer Gemeinde organisiert werden kann und wir möchten allen von Herzen danken, die dazu beitrugen, diesen Abend zu einem großen Erfolg werden zu lassen.

Wir danken auch allen Spenderinnen und Spendern, denn wir können nun einen Erlös von etwa 1500,- € an COPE überweisen.

Nicht zuletzt war dieser Abend auch eine Religionen und Menschen verbindende Veranstaltung, denn wann gibt es schon indische Musik in einer christlichen Kirche?

Die Idee von COPE, nämlich dass Menschen, egal welchen Glaubens, in Frieden und Freundschaft miteinander verbunden sind, hat auch bei uns Wurzeln geschlagen.

Falls noch jemand sich dazu entschlossen hat, ein Patenkind mit 25,- € monatlich zu unterstützen, oder eine monatliche Spende anonym zu überweisen, sende bitte eine Email an silkca@web.de mit dem Hinweis „Patenkind COPE“ oder „monatliche Spende“ und richte einen Dauerauftrag in entsprechender Höhe ein an:

Empfänger: KVA Berlin Mitte-Nord, Ev. Kirchengemeinde Konradshöhe-Tegelort

IBAN:  DE48 5206 0410 4303 9955 50

BIC: GENODEF1EK1    Evangelische Bank eG

Verwendungszweck: Indien Hilfsprojekt

Wer den newsletter online bekommen möchte, sende bitte ebenfalls eine Email an silkca(at)web.de mit dem Stichwort „newsletter COPE“.

In Vertretung der Kerngruppe COPE, Silke Caspari

Kategorien Rückblick KTO